In die Gesundheit zu investieren zahlt sich aus

Published on: 25-Apr-2019
Category: Trading
Last updated: 25-Apr-2019

In die Gesundheit zu investieren zahlt sich aus

Gesundheitsaktien rentieren sich auch in Zukunft und sorgen bei Anlegern für Sicherheit bei unsicheren Marktphasen. Die Gesundheitsbranche entwickelt sich ständig weiter und die Menschen sparen nicht, wenn es um ihre Gesundheit geht. Das zeigt sich auch im globalen Index MSCI Healthcare, der im letzten Jahr um ein Prozent zulegte, während der MSCI World zehn Prozent verloren hat.

Die Gesundheitsbranche wächst immer weiter und somit werden immer neue Medikamente auf den Markt gebracht und neue Forschungsergebnisse erzielt. In den USA gab es zuletzt Diskussionen über eine allgemeine gesetzliche Krankenkasse und günstigere Preise für Medikamente. Es gibt jedoch drei große Trends, die den Markt nach vorne treiben. Zum einen nimmt der demografische Wandel weltweit in der Gesundheitsbranche großen Einfluss, aber auch neue Technologien, sowie Forschung und Entwicklung tragen zum Wachstum bei. Die Menschen auf der Welt werden immer mehr und gleichzeitig auch älter. Es entstehen Zivilisationskrankheiten, wie Fettleibigkeit oder Diabetes und die Menschen investieren mit steigendem Einkommen in ihre Gesundheit.

Der Gesundheitsmarkt wird hauptsächlich von einigen großen Pharmakonzernen dominiert, wie Merck, Novartis oder Bayer. Doch zu diesem Markt zählen auch amerikanische Krankenversicherer oder Krankenhausbetreiber. Doch auch die Pharmakonzerne expandieren und streben neue Bereiche an und fusionieren mit anderen Unternehmen. Der US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb kauft den Biotechnologiekonzern Celgene für 90 Milliarden Dollar, was zu den teuersten Übernahmen in der Branche zählt.

Jedoch ist auch in der Gesundheitsbranche eine Diversifikation beim Anlegen wichtig, wie der Fall Bayer zeigt. Man sollte nicht nur in Aktien einzelner Konzerne investieren, sondern in breit angelegte Healthcare-Fonds.

Mittlerweile geben auch Staaten mehr Geld für Gesundheit aus. Die OECD-Mitgliedsländer sollen laut der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) bis zum Jahr 2060 9,5 Prozent des BIP für Gesundheit ausgeben. Damit würde der Prozentsatz seit 2010 um 3,3 Prozent steigen. Doch auch in den Schwellenländern wird, durch steigenden Wohlstand ein Anstieg der Gesundheitsausgaben erwartet.

Die beiden Trends der Branche neue Technologien und Forschung und Entwicklung bringen zwar Wachstum, aber auch Herausforderungen und Risiken. Neue Technologien, wie Automatisierung, Künstliche Intelligenz oder Big Data haben auch in der Gesundheitsbranche Einfluss, was große Konzerne wie Google oder Apple anlockt. In Zukunft müssen die Healthcare-Unternehmen mit diesen Konzernen konkurrieren. Doch auch die Forschung kann für risikobereite Anleger gefährlich werden. Es sind momentan weltweit 7000 Medikamente in der Entwicklung, wovon nur zehn Prozent, die dann auch klinisch getestet werden, auf den Markt kommen. Als Anleger sollte man also nicht versuchen Erfolge zu prognostizieren, sondern breit gestreut im Gesundheitsbereich investieren.


Author:

Author  

Trading Deals




Share this post:




More interesting posts

Featured by